Programmvorschau 2018

Programmvorschau 2018
Alle Konzerte der 49. Jahresreihe der Geistlichen Konzerte an St. Maria Magdalena Geldern
pgv.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.6 MB

Konzertbesprechung "Alle kommen von Saba"

Drei­ei­nig­keit mit Klang­pracht ge­fei­ert

Gre­go­ria­ni­sche Ge­sän­ge und Or­gel­wer­ke in St. Ma­ria Mag­da­le­na Gel­dern. Ans­gar Schlei und die Gel­der­ner Cho­ral­scho­la un­ter Kan­tor Die­ter Lo­renz sor­gen für ein be­ein­dru­cken­des Kon­zert­er­leb­nis in der Pfarr­kir­che.

VON UDO SPEL­LE­KEN

GEL­DERN Mit Gre­go­ria­ni­schen Ge­sän­gen im Dia­log mit Or­gel­mu­sik von Jo­hann Se­bas­ti­an Bach wur­den die Geist­li­chen Kon­zer­te an St. Ma­ria Mag­da­le­na des Jah­res 2018 in der Pfarr­kir­che er­öff­net. Or­ga­nist Ans­gar Schlei, der seit 2006 als Kan­tor am Wil­li­brord-Dom in We­sel tä­tig ist, und die neun­köp­fi­ge Cho­ral­scho­la an St. Ma­ria Mag­da­le­na ge­stal­te­ten das Kon­zert, das vom Auf­bau her dem Ab­lauf ei­ner Mes­se ent­sprach.

Das glanz­vol­le Prä­lu­di­um Es-Dur BWV 552.1 von Bach, ganz auf der Hö­he der for­ma­len und ton­sprach­li­chen Zeit­ten­denz, ver­ar­bei­te­te the­ma­ti­sche Satz­kom­ple­xe, die in for­ma­lem Kon­trast zu­ein­an­der tre­ten. Es be­steht kaum ein Zwei­fel dar­an, dass Bach in Prä­lu­di­um und Fu­ge Es-Dur, die zum Ab­schluss des Kon­zerts zu hö­ren war, die Hei­li­ge Drei­ei­nig­keit (Gott Va­ter – Gott Sohn – Gott Hei­li­ger Geist) sym­bo­li­sie­ren und ver­herr­li­chen woll­te. Glanz und Pracht stan­den ein­drucks­voll für die Macht und Herr­lich­keit Gott Va­ters. Mit straff punk­tier­ten Rhyth­men, ver­eint mit pracht­vol­ler, fünf­stim­mi­ger Har­mo­nik, ließ Schlei ei­nen über­aus ma­jes­tä­ti­schen Ge­samt­ein­druck ent­ste­hen. Mit rein mu­si­ka­li­schen, vor al­lem ton­sprach­li­chen Mit­teln wur­de das We­sen der Drei­fal­tig­keit dar­ge­stellt und aus­ge­drückt.

Mu­si­ka­lisch über­zeug­te die Cho­ral­scho­la un­ter ih­rem Lei­ter Kan­tor Die­ter Lo­renz. Es ge­lang dem En­sem­ble gleich beim „In­troi­tus“, den Zau­ber der Gre­go­ria­nik deut­lich zu ma­chen und die Zu­hö­rer in sei­nen Bann zu zie­hen. Ei­ne kla­re Text­ver­ständ­lich­keit und an­ge­mes­se­ne dy­na­mi­sche Ar­beit zeich­ne­te die Sing­wei­se der neun Män­ner aus. Wenn sich Phra­sie­rung und Tem­po dem Text an­pass­ten und da­durch mu­si­ka­li­sche Be­son­der­hei­ten ver­deut­lich­ten, er­leb­ten die Zu­hö­rer das ge­sun­ge­ne Lob Got­tes, das „Laus Dei“, im kle­ri­kal klös­ter­li­chen Sin­ne mit höchs­tem Stel­len­wert.

Lo­renz stell­te die emo­tio­na­le Be­deu­tung die­ser Mu­sik her­aus. Die Ver­bin­dung von Text und Mu­sik als re­li­giö­ses Mo­ment stif­te­te ein Hör­er­leb­nis, in dem die Mu­sik ih­re tran­szen­den­ta­le Kraft ma­ni­fes­tier­te. Be­son­ders gut ge­lang es der Scho­la, die An­fän­ge der je­wei­li­gen Ge­sän­ge zu ge­stal­ten. Die ers­ten Tö­ne wur­den nie „an­ge­sun­gen“, son­dern ent­stan­den wie von selbst und schu­fen ei­ne stim­mungs­vol­le, fei­er­li­che At­mo­sphä­re, ge­prägt von ei­nem sen­si­blen, kla­ren Klang. Ei­ne in­to­na­to­ri­sche Si­cher­heit, die dem Klang­bild ei­nen ober­ton­rei­chen Glanz ver­lieh, ver­stärk­te die Spann­kraft und Dra­ma­tik.

Die ab­schlie­ßen­de Or­gel-Fu­ge ver­an­schau­lich­te die Tri­ni­tät nicht nur durch die Drei­zahl. So ver­sinn­bild­lich­te die ob­jek­ti­vie­ren­de Ton­spra­che der Kom­po­si­ti­ons­wei­se den um­fas­sen­den, all­ge­mei­nen Be­griff „Gott Va­ter“.

Es gab vom be­geis­ter­ten Pu­bli­kum viel Bei­fall für die hoch­ka­rä­ti­gen Ak­teu­re.

Eröffnungskonzert der 49. Jahresreihe

"Alle kommen von Saba"

Herzlich laden wir zum ersten Konzert der neuen Konzertjahresreihe am 14. Januar um 17.00 in die Pfarrkriche St. Maria Magdalena ein.

Nach dem Jubiläum 500 Jahre Reformation werden wir hier in Geldern gregorianischen Choral vom Fest „Epiphanias“ mit Musik des größten protestantischen Komponisten Johann Sebastion Bach in Dialog stellen. Dabei wird deutlich wie zwei so unterschiedliche Musikstile wunderbar miteinander kommunizieren. Der Aufbau des Konzertes entspricht dem Ablauf einer Messe. Beginnend mit dem großen Es-Dur Präldudium von Johann Seb. Bach wechseln sich die gregorianschen Gesänge mit Bachschen Choralvorspielen ab. Abschluss bildet dann die großartige Tripelfuge des Meisters. Die Ausführenden sind der Domorganist Ansgar Schlei (Wesel) und die Choralschola an St. Maria Magdalena unter der Leitung von Kantor Dieter Lorenz. Karten zum Preis von 10,- Euro (Schüler/Studenten 5,-) sind erhältlich beim Förderkreis Geistliche Konzerte den Buchhandlungen "Keuck" und "Bücherkoffer" sowei an der Abendkasse.

 

 

 

 

Kirchenmusik im Gottesdienst