Chor an Sankt Maria Magdalena in Feierlaune

Wonach bemisst sich das Alter eines Chores: am jugendlichen Klang der Stimmen oder doch eher an der gereiften Harmonie, wie bei einem guten Wein? Ich denke, beide Aspekte spielen beim Chorgesang eine große Rolle!

Der Chor an Sankt Maria Magdalena, Geldern, blickt in diesem Jahr auf sein 150-jähriges Bestehen zurück. Rund 100 sangesfreudige Menschen jeden Alters bilden eine jung gebliebene Gemeinschaft in bester Harmonie.

Die Gründung war zunächst auf das Jahr 1877 datiert worden, so dass 1977 das 100-Jährige gefeiert wurde. Dann tauchten Unterlagen auf, die eine Erwähnung bereits für das Jahr 1867 sicher belegten, so dass seither dieses Gründungsjahr berücksichtigt wird. Im Jahr 1992 konnte sodann das 125-jährige Bestehen begangen werden.

150 Jahre zum Lobe Gottes: Ein überzeugendes Credo kennt kein „Alter“! Natürlich unterliegt eine Gemeinschaft wie unser Chor einem ständigen Wandel. Gerade in den letzten 50 Jahren ist es durch das Engagement und Schaffen der Kantoren Hans Feierabend (1969 – 1986) und Dieter Lorenz (seit 1986) in besonderer Weise gelungen, die Leistungsfähigkeit und damit die Attraktivität des Chores stetig weiterzuentwickeln. Nicht nur schöne Cäcilienfeste fördern unser Gemeinschaftsgefühl, auch kleinere Ausflüge, Probenwochen­enden und mehrtägige Reisen nach Paris, Rom oder Bamberg standen auf dem Programm.

Weiterhin trägt der Chor neben den regelmäßigen liturgischen Aufgaben mit dem angegliederten „Förderkreis Geistliche Musik“ als fester Bestandteil zur musikalischen Konzertlandschaft in Geldern bei. Bekannte Werke großer Komponisten, wie z. B. „Matthäus-Passion“ und „Weihnachtsoratorium“ von Johann Sebastian Bach, „Der Messias“ von Georg Friedrich Händel, „Elias“ und „Paulus“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy bis hin zum „Requiem“ von Giuseppe Verdi wurden mit professioneller Orchesterbegleitung und hochrangigen Solisten zur Aufführung gebracht. Der große Zuspruch der zahlreichen und treuen Konzertbesucher freut und ermutigt uns, diese konzertante Tätigkeit mit viel Energie fortzusetzen.

Und da kündigt sich bereits das nächste Jubiläum an: Der Förderkreis Geistliche Musik wird 2019 die 50. Konzert-Jahresreihe präsentieren!

Was liegt da näher, als diese Feierlichkeiten im Rahmen eines Zyklus’ zu verbinden. Das traditionell mit Orchester und Solisten feierlich gestaltete Pfingsthochamt am Samstag-Vorabend, den 03. Juni 2017, bildet dabei den Auftakt. Mit großer Orchesterbesetzung wird darin die „Messe B-Dur“ (D 324) von Franz Schubert den Gottesdienst musikalisch untermalen. Dieser Gottesdienst wird auch den zentralen Akt zum Chorjubiläum darstellen. Ein festlicher Empfang im Anschluss an den Gottesdienst wird diesen Abend abrunden.

Am 22. April 2018 wird der Chor mit der „Schöpfung“ von Joseph Haydn einen akustischen Schlusspunkt hinter sein Jubiläumsjahr setzen. Fortgesetzt werden die gemeinsamen Feierlichkeiten von Chor und Förderkreis dann im Jahr 2019.

Das Pfingsthochamt 2019 wird wiederum äußerst festlich gestaltet und ein besonderes Chorkonzert im Herbst 2019 aufgeführt werden. Mehr soll an dieser Stelle aber noch nicht verraten werden!

Interessierte Sängerinnen und Sänger sind uns herzlich willkommen. Die Probe findet jeweils donnerstags, außerhalb der Schulferien, von 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr statt. Wenn Sie nicht singen möchten, aber schöne Musik lieben, unterstützen Sie uns gerne als Fördermitglied. Nähere und ständig aktuelle Informationen finden Sie - genauso wie Anträge zur Aufnahme als Fördermitglied - auf der Homepage www.kirchenmusik-mariamagdalena-geldern.de. Oder rufen Sie an, wenn Sie mit uns in Kontakt kommen möchten: Dieter Lorenz, Kantor, Tel. 02831-1324709 oder Friedhelm Aengenvoort, 1. Vorsitzender, Tel. 02831-89586.

 

ARUNDOSquintett

zu Gast in Geldern

am 7. Mai, um 17.00 Uhr

 

Anna Saha – Flöte

Yoshihiko Shimo – Oboe

Christine Stemmler – Klarinette

Lisa Rogers – Horn

Anna Vogelsänger – Fagott

 

Faszinierend homogen, atemberaubend virtuos, überwältigend ausdrucksstark:

Das ARUNDOSquintett macht klassische Musik zu einem fesselnden Hörerlebnis. Mit unbändiger Spielfreude und mitreißender Frische begeistert das junge Spitzenensemble sein Publikum immer wieder aufs Neue.

 

Das ARUNDOSquintett ist Preisträger der internationalen Kammermusikwettbewerbe „Antón García Abril“ 2014 und „Castilla y León“ 2015. Es qualifizierte sich außerdem für die Teilnahme am „ARD-Musikwettbewerb“ 2014 und am „Carl-Nielsen-Wettbewerb“ 2015. Im Mai 2015 war das ARUNDOSquintett im Rahmen der „Open Auditions“ mit Anton Reichas Quintett in D-Dur in einer Livesendung des WDR 3 zu hören.

Die Musiker sind Stipendiaten der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung und Gewinner der Konzertreihe „Best of NRW“ 2016. Im April 2016 wurde ein Live-Mitschnitt in der Sendung „WDR 3 Kammerkonzert“ übertragen.

 

Das Ensemble ist mit seinem umfangreichen Repertoire in zahlreichen Kammermusikreihen zu Gast, unter anderem in der Philharmonie Köln, im Funkhaus des WDR Köln und im Beethovenhaus Bonn. Internationale Konzerterfahrung sammelten die Künstler auf Tourneen nach Spanien, Italien, Dänemark und Belgien.

Im Sommer 2015 folgte das ARUNDOSquintett einer Einladung zum „Rheingau Musik Festival“ und trat im März 2016 in der Reihe „PhilharmonieLunch“ in der Kölner Philharmonie auf.

 

Die einzelnen Mitglieder können auf künstlerisch herausragende Abschlüsse zurückblicken und sind Preisträger zahlreicher Wettbewerbe.

Alle fünf Musiker sind solistisch und kammermusikalisch aktiv und gastieren regelmäßig in renommierten Orchestern, wie z.B. dem Gürzenich-Orchester Köln, dem Concertgebouworkest Amsterdam, dem NDR Hannover und dem Konzerthausorchester Berlin.

Die fünf Musiker lernten sich 2013 während ihres Studiums an der Musikhochschule Köln und durch ihre Tätigkeiten an der Deutschen Oper am Rhein kennen.

 

In dem außergewöhnlichen Konzert erklingen Werke von Mozart, Ravel, Barber und Francaix. Karten zum Preis von 10,- (Schüler/Studenten 5,-) sind erhältlich bei den Buchhandlungen Keuck und Bücherkoffer, sowie an der Abendkasse.

 

11. und 12. März 2017 - Märchenwochenende

Kinderchor St. Maria Magdalena spielt

 „Schneewittchen“

 

Seit über 30 Jahren gibt es den Kinderchor St. Maria Magdalena Geldern und viele Generationen Gelderner Kinder haben in diesem Chor gesungen und bei den Theateraufführungen mitgewirkt. Auch in diesem Jahr führt der Kinderchor ein Märchenspiel auf. Diesmal ist es das beliebte und bekannte Märchen „Schneewittchen“. Die Aufführungen finden statt am Samstag, 11. März, um 15.00 Uhr und am Sonntag, 12. März um 14.00 Uhr und 16.30 Uhr jeweils in der Aula des Lise-Meitner-Gymnasiums in Geldern. Auch diesmal werden wieder über 2000 Besucher erwartet, die sich an dem Spiel der Kinder erfreuen.

„Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land?“ Um diese Frage dreht sich das ganze Leben am Hofe der Königin . Tagtäglich stellt Schneewittchens Stiefmutter ihrem Spiegel diese Frage, der stets und zuverlässig antwortet: „Frau Königin, Ihr seid die Schönste hier“. So hätte es ewig weitergehen können, hätte nicht der Spiegel eines Tages hinzugefügt: „(aber Schneewittchen ist noch tausendmal schöner als ihr“. Besessen von dem Gedanken, die Schönste im Land sein zu müssen, befiehlt die Königin ihrem Jäger Schneewittchen in den Wald zu bringen, damit sie dort für immer und ewig verschwindet. Doch Schneewittchen findet zu ihrem Glück ein Haus, in dem die Zwerge ihr Heim haben. So lebt sie zufrieden im Wald bei den sieben Zwergen, die versuchen, sie vor allem Unheil zu beschützen. Nur haben sie nicht mit dem Zauberspiegel der Königin gerechnet, der alles sieht und weiß. Als die Königin durch ihn erfährt, dass Schneewittchen noch am Leben ist, beschließt sie, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Aber auch ein Prinz hat von dem schönen Schneewittchen gehört und macht sich auf die Suche nach ihr.

Das Märchen wurde von Birgit Lorenz umgetextet, die Musik stammt von Kantor Dieter Lorenz. Wieder spielen 75 Kinder in den verschiedenen Rollen. Da gibt es neben Schneewittchen, den sieben Zwergen und der bösen Königin viele weitere Rollen, unter anderem auch magische Spiegel, die von den Kindern des Kinderchores übernommen werden. Wie auch in den vergangenen Jahren wird dieses Märchen in einer besonders kindgerechten Art und Weise dargestellt, sodass auch kleine Zuschauer dem Geschehen gut folgen können.

Eintrittskarten zum Preis von 3,50 € sind ab sofort erhältlich bei den Buchhandlungen Keuck (02831/80008) und Bücherkoffer (02831/980504). An beiden Tagen ist in der Pausenhalle des Lise-Meitner-Gymnasiums eine märchenhafte Waffelstube geöffnet, wo sich alle Besucher vor und nach den Aufführungen stärken können.

Konzert am 19. Februar 2017, 17.00 Uhr

„Singet dem Herrn, alle Welt“

Werke für Sopran und Orgel

Herzlich laden wir zum nächsten Konzert innerhalb der Konzertjahresreihe am 19. Februar, um 17.00 Uhr in die Pfarrkirche St. Maria Magdalena ein. Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, die Sopranistin Ekaterina Korotkova und den Weseler Domorganisten Ansgar Schlei verpflichten zu können. Die international bekannte Mailänder Sopranistin Ekaterina Korotkova und der Weseler Domkantor Ansgar Schlei präsentieren ein Programm mit geistlichen Arien in der Kombination Sopran und Orgel. Es erklingen Werke von Händel (Concerto Nr. 13 F-Dur „Der Kuckuck und die Nachtigall“), Pergolesi (Salve Regina), Bach (Contrapunctus aus der Kunst der Fuge), und Vivaldi (Domine Deus). Zum Abschluss des Konzertes erklingt ein „Gloria in excelsis Deo“ von Georg Friedrich Händel.

Karten zum Preis von 12,- Euro ( Schüler / Studenten 6,- Euro ) sind erhältlich beim Förderkreis Geistliche Konzerte ( 02831 / 1324709 ), der Buchhandlung Bücherkoffer, der Buchhandlung Keuck und natürlich an der Abendkasse.

Ekaterina Korotkova, Sopran
Ekaterina Korotkova, Sopran
Domorganist Ansgar Schlei
Domorganist Ansgar Schlei

Herzlich laden wir Sie zum nächsten Konzert unserer Konzertjahresreihe am  06. November um 17.00 Uhr in unsere Pfarrkirche ein. Es singt und spielt das „Ensemble transparent“ unter dem Titel

  

„Vokales Kaleidoskop“.

 

Das „Ensemble transparent“ hat sich 1999 als Vokal-Quartett mit Continuo gegründet, welches geistliche und weltliche Vokalmusik aller Stilepochen interpretiert. Mit verschiedenen geistlichen und weltlichen Programmen und als Solistenquartett bei Oratorienaufführungen konnte sich das Quartett bei zahlreichen Konzerten im In- und Ausland einen sehr guten Ruf erarbeiten. Ähnlich einem Kaleidoskop erklingen in dem Konzert Werke in unterschiedlichen Farben, Nuancen und Tonsprachen in durchsichtiger Weise. Neben den „Drei geistlichen Gesängen“ von Felix Mendelssohn-Barthody und dem „Ave verum“ von Mozart wird die Messe „Misericordias Domini“ von Josef Rheinberger zu hören sein, die mit ihrer romantischen Tonsprache besonders zu Herzen geht. Wir würden uns freuen, wenn wir Sie bei diesem Konzert als Zuhörer begrüßen können.

Cäcilienmedaille für Gerhard Löffler

v.l.n.r: Bernd Link, Heiner Dresen, Gerhard Löffler, Friedhelm Aengenvoort und Dieter Lorenz
v.l.n.r: Bernd Link, Heiner Dresen, Gerhard Löffler, Friedhelm Aengenvoort und Dieter Lorenz

Auf der diesjährigen Generalversammlung des Kirchenchores an St. Maria Magdalena, Geldern, berichtete der Kassierer des Förderkreises, Herr Gerhard Löffler, bereits zum 20. Mal über die Ein- und Ausgaben des zurückliegenden Jahres. Angesichts des anstehenden, großen Chorkonzertes in diesem Jahr, die "Messa da Requiem" von Giuseppe Verdi, gab er auch einen Ausblick auf dessen Finanzierung. Mit der sehr großen Orchesterbesetzung wird es eines der aufwändigsten Konzerte der Chorgeschichte werden, auf das sich der Chor zusätzlich mit einem Probenwochenende vorbereiten wird.

In den vielen Jahren seiner Kassierer- und Vorstandstätigkeit hat Herr Löffler viele Projekte angestoßen und vorangetrieben. Deshalb hatte der Vorstand - zu seiner großen Überraschung - beim Bistum Münster die Auszeichnung mit der Cäcilienmedaille zur Würdigung seiner langjährigen Verdienste um die Kirchenmusik beantragt. Der Ehrenvorsitzende des Chores, Bernd Link, hielt die Laudatio auf Gerhard Löffler, in der er dessen zahlreiche Aktivitäten für den Chor in Erinnerung rief. Präses Heiner Dresen nahm die offizielle Ehrung vor und überreichte im Auftrag des Bistums und der Gemeinde die Cäcilienmedaille. Alle anwesenden Chormitglieder spendeten großen Applaus als Zeichen ihrer Dankbarkeit.

Gerhard Löffler wurde einstimmig wiedergewählt und steht damit weiterhin als Kassierer des Förderkreises zur Verfügung. Auch die zur Wahl stehenden Beisitzer, Barbara Hundt, Norbert Dönnebrink und Georg Quinkertz wurden durch Wiederwahl in ihren Ämtern bestätigt.

Präses Arndt Thielen, Kantor Dieter Lorenz, Gerd Jentjens, Friedhelm Aengenvoort
Präses Arndt Thielen, Kantor Dieter Lorenz, Gerd Jentjens, Friedhelm Aengenvoort

Das traditionell festlich gestaltete Pfingsthochamt stand an diesem Samstag für den Chor an St. Maria Magdalena, Geldern, unter einem besonderen Vorzeichen: Gerd Jentjens ist seit 60 Jahren aktiver Sänger im Kirchenchor. Sein Sohn, der Bassist Guido Jentjens, der inzwischen auf den internationalen Opernbühnen zu Gast ist, brachte als Überraschung für seinen Vater im Gottesdienst die Posaunenarie von G. F. Händel zu Gehör und trug so zu einem unvergesslichen Moment bei.

Bei dem sich anschließenden Empfang stellte der Vorsitzende des Chores, Friedhelm Aengenvoort, die Verdienste von Gerd Jentjens heraus, der in seiner langen Sängerzeit auch viele Jahre im Vorstand des Chores engagiert war. Der Präses, Pfarrer Arndt Thielen, ergänzte die Worte und ehrte den Jubilar für diese besondere Leistung mit Überreichung der Urkunde des Cäcilienverbandes. Alle Sängerinnen und Sänger schlossen sich dem Dank an und ließen den Geehrten im Rahmen der kleinen Feierstunde hoch leben.

 

Vorstandswechsel im Chor an St. Maria Magdalena

Friedhelm Aengenvoort ist seit dem 9. Januar der 1.Vorsitzende

 

Am 9. Januar 2014 fand die Generalversammlung des Chores an St. Maria Magdalena, Geldern, statt, bei der Neuwahlen des Vorstandes anstanden. Der langjährige 1. Vorsitzende, Bernd Link, stellte nach 20-jähriger Vorstandstätigkeit sein Amt zur Verfügung. Nach dem Beschluss der Generalversammlung wurde Bernd Link zum Ehrenvorsitzenden des Chores ernannt.

 

Einstimmig wurde Friedhelm Aengenvoort zum 1. Vorsitzenden gewählt und übernahm die Leitung der Versammlung. In ihren Ämtern wurden Maria Tissen (2. Vorsitzende), Richard Wagener (Kassierer der Chorkasse) und Helga Kubon als Schriftführerin bestätigt. Kantor Dieter Lorenz bedankte sich beim gesamten Chor und besonders bei den Vorstandsmitgliedern für die geleistete Arbeit und gab einen Ausblick auf das Chorjahr 2014.

 

Im Mittelpunkt stehen diesmal zwei Kompositionen von Wolfgang Amadeus Mozart, die am 14. September 2014 in der Pfarrkirche St. Maria Magdalena aufgeführt werden. Es handelt sich um die „Krönungsmesse“ und die „Versperae sollennes de confessore“ mit dem berühmten „Laudate Dominum“.

 

Neue Chormitglieder sind stets herzlich willkommen. Die Proben finden donnerstags in der Zeit von 20.00 Uhr – 22.00 Uhr im Probenraum der St. Maria Magdalenakirche statt. Weitere Informationen bei Kantor Dieter Lorenz (02831/1324709) oder Friedhelm Aengenvoort (02831/89586).

 

 

v. l. n. r. Dechant Theodor Priesen, Kantor Dieter Lorenz, Bernd Link, Friedhelm Aengenvoort
v. l. n. r. Dechant Theodor Priesen, Kantor Dieter Lorenz, Bernd Link, Friedhelm Aengenvoort

Cäcilien-Medaille für Bernd Link

Am Samstag, dem 08.02.2014, gestaltete der Chor an St. Maria Magdalena unter großartiger Beteiligung der Mitglieder, unterstützt von Regina-Maria Heyne und Louisa Rijs als Solistinnen, mit Gesängen von Mendelssohn-Bartholdy festlich die Vorabend-Messe. Dechant Theo Prießen zelebrierte den Gottesdienst und legte in den Texten und seiner Predigt einen Schwer­punkt auf die Bedeutung der Musik im Rahmen der Glaubensverkündigung. Anschließend versammelte sich der Chor im Probenraum zu einer kleinen Feierstunde. Zur großen Überraschung des bisherigen Vorsitzenden, Bernd Link, ließen Kantor Dieter Lorenz und der neue 1. Vorsitzende, Friedhelm Aengenvoort, seinen sängerischen Werdegang und sein Wirken im Chor in amüsant aufbereiteter Form Revue passieren. Als Höhepunkt konnte Dechant Prießen ihm die „Cäcilien-Medaille“ des Diözesan-Cäcilienverbandes überreichen. Hierdurch wurden seine besonderen Verdienste um die Kirchenmusik in seinen 20 Jahren als 1. Vorsitzender gewürdigt und der Dank des gesamten Chores zum Ausdruck gebracht. Stehender Applaus war dem Geehrten sicher, bevor er sich mit bewegten Worten herzlich für diese Überraschung und Auszeichnung bedankte.

Chorkonzert 14. September 2014

Bericht aus der Rheinsichen Post vom 1. April 2014
Bericht aus der Rheinsichen Post vom 1. April 2014

Kritik "Lobgesang" aus der Rheinischen Post vom 26.11.2013

Kritik aus der Rheinischen Post 16.4.2013

Rheinische Post vom 5. März 2013

Dornröschen am 2. und 3. März 2013

Ein Rundgang durch die Kirche, unterlegt mit dem "Halleluja" aus dem "Messias" von G. F. Händel. Es handelt sich um einen Live-Mitschnitt vom 11. Juni 2011 mit dem Chor an St. Maria Magdalena unter musikalischer Begleitung von Mitgliedern der Duisburger Philharmoniker. Leitung: Kantor Dieter Lorenz

Im feierlichen Pfingsthochamt am 11. Juni 2011 wurde Kantor Dieter Lorenz für die Verdienste um die Kirchenmusik mit der Gregorius-Medaille ausgezeichnet.

Bericht aus der Rheinischen Post vom 14. Juni.